Südeuropa

 

    >

Mafra: Klosterpalast

Der Nationalpalast von Mafra (Palácio Nacional de Mafra) ist eine riesige barocke Schloss- und Klosteranlage, die zwischen 1717 und 1730 nach Plänen des aus Schwaben stammenden Architekten Johann Friedrich Ludwig gebaut wurde. Auftraggeber war der König Johann V. von Portugal, der auch die Universitätsbibliothek von Coimbra erbauen ließ. Die Mittel dafür stammten aus dem brasilianischen Goldhandel. Der beeindruckendste Raum, die 88 m lange Rokoko-Bibliothek, stammt von Manuel Caetano de Sousa und enthält über 35.000 ledergebundene Bände. Um sie vor Insekten zu schützen, werden in der Bibliothek Fledermäuse gehalten, die nachts auf Insektenjagd gehen.

 
 

Übersicht > | Start > | Impressum > | Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.1