Österreich

 

    >

Klosterneuburg: Stiftsbibliothek

Das Augustiner-Chorherrenstift Klosterneuburg geht auf eine Stiftung aus dem 12. Jahrhundert zurück. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts sollte das Stift zu einem gigantischen Palastkomplex nach dem Vorbild des Escorial umgebaut werden. Von den imperialen Plänen Kaiser Karls VI., des Vaters von Maria Theresia, wurde nur etwa ein Viertel ausgeführt. Der Lesesaal der Bibliothek stammt jedoch nicht aus dem Barock, sondern wurde 1834-42 von dem Architekten Josef Kornhäusel im klassizistischen Stil ausgestattet. Sie umfasst etwa 300.000 Bände und ist die größte wissenschaftliche Privatbibliothek Österreichs.

 
 

Übersicht > | Start > | Impressum > | Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.1