Frankreich

 

    >

Bayeux: Öffentliche Bibliothek

Im Zuge der französischen Revolution wurde April 1794 eine öffentliche Bibliothek für den Bezirk Bayeux gegründet und mit den Beständen der aufgelösten Klöster und der emigrierten Adligen ausgestattet. Anfang des 19. Jahrhunderts wurde die Sammlung in vier Teile aufgeteilt, von denen einer in städtischem Besitz blieb. Diese Bibliothek bezog 1913 das „Hôtel du Doyen“ (1736-1737), einen ehemaligen Bischofspalast (nicht zu verwechseln mit dem heutigen Rathaus, das ebenfalls ein ehemaliger Bischofssitz ist). Gleichzeitig zog auch der berühmte Teppich von Bayeux („Tapisserie de la Reine Mathilde“) in das Gebäude. Bibliothek und Museum blieben dort bis zum Jahr 1983, dann zogen sie in das ehemalige Priesterseminar um (heute „Centre Guillaume le Conquérant“).

 
 

Übersicht > | Start > | Impressum > | Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.1